160 Kemp House, City Road, London EC1V 2NX 812 (345) 6789 Support@webart-studio.com
Black Friday 2020 Generates a 36% Increase in Revenue and Makes Mobile a Critical Part of Omnichannel Strategy

Als die Pandemie ausbrach, wusste niemand genau, wie die Verbraucher reagieren würden.

Würde es Panikkäufe geben??

Würden sich die Leute anschnallen und die Ausgaben regieren?

Würde jemand noch persönlich einkaufen?

Sicher, es gab viele Spekulationen von Börsenanalysten, die die Gespräche beeinflussten und vorantrieben, aber nur wenige Unternehmen waren auf die Geschwindigkeit und das Ausmaß der Störungen vorbereitet.

Die Unternehmen, die bereits über ein starkes digitales Rückgrat und einen flexiblen Entscheidungsprozess verfügten, erholten sich schneller als Branchen, die auf persönliche Interaktionen angewiesen waren, und Unternehmen, die nicht über die technologische Infrastruktur verfügten, um die Verbraucher in der neuen digitalen (meist kontaktlosen) Normalität zu unterstützen .

Marketingausgaben gehen unter die Lupe

Im Zuge des raschen Wandels begannen viele Spätanwender und Visionäre, ihre Geschäftsmodelle neu zu bewerten und zu überdenken, wie sie die Verbraucher erreichen– –mit dem Marketing beginnen.

Aus dem Wunsch heraus, Kosten zu senken und den Wert während des gesamten Kundenlebenszyklus zu optimieren und das Vertrauen und die Loyalität der Kunden zu gewinnen, wussten die späten Anwender, dass sie (schnell) in digitale Erlebnisse und Personalisierung investieren mussten.

Andere, die sich auf ihren Reisen zur digitalen Reife weiterentwickelten, gaben Gas und verdoppelten sich, um 2020 überall persönlich zu werden.

Nicht dein gewöhnlicher schwarzer Freitag

Der Schwarze Freitag, eines der größten Einkaufsereignisse des Jahres, musste 2020 anders sein. Die stationären Geschäfte, die sich auf den starken Fußgängerverkehr stützten, der durch Doorbuster-Deals verursacht wurde, waren bei dem Gedanken an sozial weit entfernte Einkaufsrausch in Panik geraten.

Wie hat sich Black Friday 2020 gemessen?

Wir haben die Daten zum Verbraucherverhalten für mehr als 800 analysiert Insider Partner in 25 Ländern. Weltweit verzeichneten unsere Partner einen Anstieg der Sitzungen um 12,28%, einen Anstieg der Conversions um 16,05% und einen Umsatzanstieg von 36,31% im Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr.

Black Friday 2020 Gesamtumrechnungskurse nach Branchen

Büroartikel, Schuhe und Kosmetika waren die klaren Gewinner für Umbauten im Jahr 2020. Da die Fernarbeit Menschen aus voll ausgestatteten Büros holte, stieg die Nachfrage nach Büroprodukten stark an. Die “Office Products” -Partner von Insider verzeichneten einen Anstieg der Conversions um 77,12%. Unsere Schuhpartner belegten mit 52,67% den zweiten und Cosmetics mit 39,31% den dritten Platz.

Durch die Verwendung von AI-verbesserter Personalisierung für Verbraucher, die zwischen Kanälen und Geräten wechseln, können Insider-Partner mit Eins-zu-Eins-Nachrichten auf relevante und aussagekräftigere Weise mit Menschen in Verbindung treten. Da die Verbraucher bereits mit dem Online-Kauf von Büromaterial, Schuhen und Kosmetika vertraut waren, hatten diese Branchen Käufer, die mit dem digitalen Erlebnis vertraut waren.

Schwarzer Freitag Durchschnittlicher Gesamtauftragswert (AOV) nach Branchen

Angesichts der Beschleunigung des Digitaldrucks, der sich der zunehmenden finanziellen Belastung vieler Einzelpersonen und Familien bewusst war, gab es vor dem Morgengrauen am Schwarzen Freitag 2020 ein kollektives Anhalten des Atems.

Während der AOV für Haushalts- und Möbel-, Mode-, Marktplatz- und Büroartikel zurückging, verzeichneten andere Branchen ein beeindruckendes Wertwachstum ihrer Karren. Die Unterhaltungselektronik lag mit einem AOV-Anstieg von 23,62% an der Spitze, Schuhe mit 11,68% an zweiter Stelle und Gardening mit 9,48% an dritter Stelle.

Mithilfe von 1: 1-Nachrichten, die die Verbraucher daran erinnern, überzeugen und verleiten, auf die Schaltfläche “Kaufen” zu klicken, sowie speziellen Rabattcodes, um den Anruf an der Kasse zu versüßen, konnten viele Unternehmen Kunden dazu inspirieren, mehr zu kaufen.

Black Friday 2020 Gesamtabsprungrate nach Branchen

Von schlechter Navigation bis hin zu unangenehmem Design für die Augen gibt es mehrere Gründe, warum Besucher Ihre Website verlassen und nicht immer wiederkommen. Die Absprungraten für Black Friday 2020 haben jedoch alle überrascht.

Kosmetik verzeichnete am Black Friday 2020 eine um 16,6% niedrigere Absprungrate. Marketplace reduzierte seine Absprungrate um 11,91%, gefolgt von Schmuck und Accessoires zwischen diesem Jahr und dem letzten Jahr um 10,46%.

Neben dem Polieren von UX-Kopien, dem Experimentieren mit Design und dem Klären von Angeboten können Marken wirklich individuelle Erlebnisse mit eindringlichen Geschichten, der Erfassung von Leads und personalisierten Bannern schaffen, um die Absprungrate zu verringern, das Engagement zu erhöhen und den Besuchern einen Grund zum Bleiben zu geben.

Die Vorteile einer reduzierten Absprungrate? Halten Sie Besucher länger auf Ihrer Website und haben Sie mehr Möglichkeiten, sie in Kunden umzuwandeln (und das Geschäft zu wiederholen).

Black Friday 2020 Gesamtsitzungen nach Branchen

Am schwarzen Freitag 2020 gab es einen massiven – – 64,13% mehr – – in der Anzahl der Sitzungen auf Office Products-Websites. Schuhe, Heim und Möbel verzeichneten eine 30% ige Steigerung der Sitzungen. Buchhändler, Unterhaltungselektronik und Kosmetik verzeichneten einen Anstieg von über 21 bis 25% und gaben Insider-Partnern einen wertvollen Einblick, ob ihre Marketingbemühungen funktionieren und wo Verbesserungspotenzial besteht.

Insgesamt Black Friday 2020 Ergebnisse für Branchen in APAC

Im Folgenden sehen Sie unsere allgemeine Analyse des Verbraucherverhaltens von Black Friday für unsere Partner in der APAC-Region.

Sitzungen: 57,23%

Wechselkurs: 32,64%

Einnahmen (USD): 212,22%

Absprungrate: 121,20%

Seiten / Sitzung: 0,16%

Wichtigste Ergebnisse Black Friday 2020 Ergebnisse nach Branchen in APAC

Sehen Sie sich die folgenden Daten an, um zu sehen, wie sich die Branchen an diesem schwarzen Freitag im Verhältnis zueinander entwickelt haben:

Branchen Sitzungen Conversion Rate (CR)

Durchschnittlicher Bestellwert
(AOV)

Absprungrate (BR)
Buchhändler 288,62% -16,64% 14,45% 20,39%
Unterhaltungselektronik 62,00% -11,14% 402,30% -5.01
Kosmetika 37,57% 119,55% -5,85% -14,77%
Modehändler 36,77% 16,06% 2,71% 4,76%
Haus möbel 28,56% 37,17% -0,36% 11,78%
Schmuck & Accessoires -23,22% -6,82% -3,24% 2,54%
Kindermode -40,61% 172,97% 8,19% -7,49%
Marktplatz -4,77% 9,82% -14,33% 17,14%
Büroprodukte 73,44% 80,87% -7,83% 15,99%
Pharmazeutika 63,25% 36,60% -2,23% 1,52%
Restaurants & Lieferung 47,49% 35,22% -1,46% -39,87%
Schuhe 40,66% 47,86% 28,45% -11,35%
Sport 29,66% 17,20% -0,16% -1,02%
Supermarktketten 66,38% -26,19% -12,56% -2,73%
Spielzeuge -15,29% -22,37% 15,40% 244,18%

Die zentralen Thesen

1. Die Conversion-Raten steigen (meistens)

Die Conversion-Raten für Kindermode verbesserten sich um satte 172,97%. Und Cosmetics steigerte die Conversions in diesem Jahr um 119,55%.

2. Verbraucher bleiben länger mit Lebensmitteln beschäftigt

Restaurants & Delivery verzeichnete einen starken Rückgang der Absprungraten und einen Anstieg der Sitzungen und Conversions, wobei mehr Menschen zu Hause blieben und sich für die Zustellung und den Service zum Mitnehmen entschieden. Kosmetik senkte die Absprungrate um 14,77%. Und Schuhe reduzierten die Absprungrate um 11,35%.

3. Branchen mit einem starken digitalen Kundenerlebnis schnitten insgesamt am besten ab

Kosmetika, Modehändler und Schuhe zeigten die beste Gesamtleistung in der APAC-Region. Restaurants & Delivery verzeichnete einen deutlichen Anstieg des digitalen Geschäfts, da die Beschränkungen für den Aufenthalt zu Hause einen Großteil der Region erfassten.

Insgesamt Black Friday 2020 Ergebnisse für Branchen in Europa

Im Folgenden sehen Sie unsere allgemeine Analyse des Verbraucherverhaltens von Black Friday für unsere Partner in Europa.

Sitzungen: 12,17%

Wechselkurs: 18,76%

Einnahmen (USD): 36,15%

Absprungrate: 9,89%

Seiten / Sitzung: 17,54%

Wichtigste Ergebnisse Black Friday 2020 Ergebnisse der Industrie in Europa

Sehen Sie sich die folgenden Daten an, um zu sehen, wie sich die Branchen an diesem schwarzen Freitag im Verhältnis zueinander entwickelt haben:

Industrie Sitzungen Conversion Rate (CR)

Durchschnittlicher Bestellwert
(AOV)

Absprungrate (BR)
Buchhändler 148,81% -23,37% -16,40% -12,28%
Unterhaltungselektronik 24,12% 10,12% 17,80% 17,75%
Kosmetika 21,78% 70,40% -0,55% -16,95%
Unterhaltung & Ticketing -59,11% -3,07% -14,08% 10,39%
Modehändler 61,40% 19,76% -0,08% 76,25%
Gartenarbeit 18,26% -10,54% 9,48% 45,32%
Haus möbel 74,26% 32,82% -12,99% 1,73%
Schmuck & Accessoires -21,45% 72,63% 13,74% 0,88%
Kindermode -17,88% -9,31% -2,22% 11,88%
Marktplatz 30,66% 63,22% -2,28% 5,55%
Andere -10,64% 44,17% 8,22% 1,12%
Schuhe 0,69% 61,74% -3,26% 25,92%
Sport -3,97% 31,04% 10,04% 61,34%
Supermarktketten -15,42% -58,85% 266,41% -29,07%
Spielzeuge -20,85% -19,33% 9,80% 10,05%

Die zentralen Thesen

1. Supermarktketten führen das Paket für den durchschnittlichen Bestellwert (AOV) an.

Supermarktketten verzeichneten den größten Anstieg des durchschnittlichen Bestellwerts. Mit mehr Menschen, die sich für die Feiertage eindecken, und der nächsten Welle von Beschränkungen für den Aufenthalt zu Hause verbesserten die Supermarktketten ihre durchschnittlichen Bestellwerte um satte 266,41%.

2. Insgesamt gewinnen globale Branchenführer auch regional

Ähnlich wie in APAC und weltweit verzeichneten Modehändler, Kosmetika und Schuhe einen Anstieg der Anzahl der Sitzungen und der Conversion-Raten. Diese Branchen verzeichneten jedoch einen Rückgang des durchschnittlichen Auftragswertes (AOV), was teilweise auf die finanziellen Auswirkungen und die durch die Pandemie verursachte Unsicherheit zurückzuführen war. Mit Ausnahme von Kosmetika verzeichneten diese Branchen einen Anstieg ihrer Absprungraten.

3. Branchen, die von persönlichen Interaktionen profitierten, waren am Black Friday am härtesten betroffen

Angesichts der Unsicherheit in der Luft und des Fehlens eines Impfstoffs war in Branchen, die auf persönliche Interaktionen angewiesen sind, ein allgemeiner Rückgang zu verzeichnen. Entertainment & Ticketing war mit einem Rückgang der Sitzungen um 59,11%, einem Rückgang der Conversions um 3,07%, einem Rückgang des durchschnittlichen Bestellwerts (AOV) um 14,08% und einem Anstieg der Absprungrate um 10,39% am stärksten betroffen.

Black Friday 2020 Gesamttrends nach Gerätetyp

Mobile verzeichnete von 2019 bis 2020 einen Anstieg der Sitzungen um 71,9%, gefolgt von Desktop mit 65,3% und Tablet mit 27,5%. Mobile hat auch den Desktop bei Conversions und dem durchschnittlichen Bestellwert übertroffen. Desktop hatte eine niedrigere Absprungrate als Mobilgeräte und Tablets und verzeichnete einen Anstieg der pro Sitzung angezeigten Seiten um fast 7,9%.

Black Friday 2020 APAC-Trends nach Gerätetyp

Verschaffen Sie sich einen allgemeinen Überblick über das Benutzerverhalten nach Gerätetyp in der APAC-Region.

Gerätetyp Sitzungen Conversion Rate (CR) Durchschnittlicher Bestellwert (AOV) Absprungrate Seiten / Sitzungen
Desktop 157,60% 44,22% 26,25% 155,09% 4,74%
Handy, Mobiltelefon 131,64% 36,95% 14,75% 132,65% 1,41%
Tablette 120,34% 29,24% 41,53% 163,24% 0,60%

Desktop hatte die höchsten Conversion-Raten, durchschnittlichen Bestellwert und Sitzungen, während Tablets hatte die höchste Absprungrate und die wenigsten Sitzungen. Handy, Mobiltelefon hatte die niedrigste Absprungrate und den niedrigsten durchschnittlichen Bestellwert, war aber bei den Conversions an zweiter Stelle.

Black Friday 2020 Trends für Europa nach Gerätetyp

Verschaffen Sie sich einen umfassenden Überblick über das Benutzerverhalten nach Gerätetyp in Europa.

Gerätetyp Sitzungen Conversion Rate (CR) Durchschnittlicher Bestellwert (AOV) Absprungrate Seiten / Sitzungen
Desktop 54,46% 17,78% 33,66% 22,85% 30,96%
Handy, Mobiltelefon 75,39% 22,84% -1,80% 4,68% 15,36%
Tablette 20,55% 6,69% 8,68% 7,19% 7,68%

Im EuropaMobile hatte die höchste Anzahl von Sitzungen, die niedrigste Absprungrate und die höchste Conversion-Rate. Desktop hatte die höchste Absprungrate, die meisten Sitzungen und den höchsten durchschnittlichen Bestellwert (AOV).. Tablets verzeichneten an der Kasse eine Wertsteigerung von 8,68% und hatten die wenigsten Sitzungen.

Schwarzer Freitag 2021: Wohin könnten wir gehen?

In Fortsetzung der positiven Dynamik des Schwarzen Freitags müssen Marken neue Kanäle erschließen und darüber nachdenken, wie sie Kunden erreichen, wenn sie zwischen Plattformen und Geräten wechseln. WhatsApp, Facebook Messenger und aufstrebende Social-Media-Plattformen sind Diamantenminen für die Erstellung brillanter, facettenreicher Eins-zu-Eins-Kundenreisen.

Der Schwarze Freitag 2020 zeigte auch das Potenzial digitaler und die Kraft individueller Erlebnisse. Zwar sind einige Branchen auf ihren Omnichannel-Marketing-Reisen weiter fortgeschritten, unabhängig davon, wo Sie sich heute befinden. Eines ist jedoch klar: Sie können sich mit den Verbrauchern in Verbindung setzen, wie, wann und wo sie weiterhin eine entscheidende Rolle spielen werden und in einer Welt nach der Pandemie.

Leave a Reply