160 Kemp House, City Road, London EC1V 2NX 812 (345) 6789 Support@webart-studio.com
The eCommerce Guide to Creating Amazing Social Media Landing Pages for Sales

Über soziale Medien haben Sie Zugriff auf 3,6 Milliarden Online-Nutzer. Sicher, ein großer Teil dieser 3,6 Milliarden Menschen ist hauptsächlich in sozialen Medien, um Katzenvideos anzusehen, aber ein Prozentsatz der Menschen passt zu Ihrer Kundenpersönlichkeit. Es sind diese Leute, auf die Sie abzielen.

Aber die Aufmerksamkeit einer Person zu bekommen, reicht nicht aus. Idealerweise möchten Sie Ihr Publikum in Leads umwandeln. Hier sind Social Media-Zielseiten von entscheidender Bedeutung.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie effektive Zielseiten für soziale Medien erstellen können. Bevor wir uns mit dem Artikel befassen, wollen wir eine vereinbarte Definition einer Social-Media-Landingpage erstellen.

Was ist eine Social Media Landing Page?

Auf einer Zielseite landen Besucher und können ein spezielles Produkt kaufen. Zielseiten für soziale Medien sind die Zielseiten für Besucher, die auf den Link klicken, den Sie in sozialen Medien geteilt haben. Sowohl bezahlte als auch organische Kampagnen können Zielseiten für soziale Medien haben.

Besucher auf Ihren sozialen Plattformen können also auf den Link in Ihren Anzeigen, Posts oder Biografien klicken und auf einer bestimmten Seite landen, auf der Ihre Produkte präsentiert werden können, oder versuchen, sie zum Handeln zu bewegen, z. B. in Ihre E-Mail-Liste aufzunehmen. Eine ähnliche Art von Zielseite finden Sie auch im E-Mail-Marketing.

Aber warum brauchen Sie überhaupt eine Social-Media-Landingpage?

Warum Sie eine Social Media Landing Page benötigen

Mit Zielseiten für soziale Medien können Sie Ihre Zielgruppe auf die kampagnenspezifische Zielseite anstatt auf eine allgemeine Website-Zielseite senden. Wenn Sie kampagnenspezifische Zielseiten entwerfen, sehen Sie einen Anstieg in der Conversion.

Wenn Sie Personen zu einer Seite führen, die mit Ihrer Kampagne übereinstimmt, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Conversion. Social Media-Zielseiten erleichtern außerdem die Verfolgung von Besucher- und Conversion-Daten für Ihre Analysezwecke.

Laut einer Statistik liegen die mittleren Conversion-Raten von Zielseiten zwischen 3 und 5,5%.

Laut Impactbnd liegen die Zielseiten-Conversion-Raten der Top-10% -Seiten bei 11,45%.

Sie können solche Zielseiten in jeder Art von Kampagne verwenden, z. B. in E-Mail-Marketing, FB-Anzeigen, Instagram-Anzeigen oder Instagram-Produkt-Tags. Schauen Sie sich diese FB-Anzeige von CrazyCapbottle an:

Die Facebook-Anzeige beschreibt, wozu die Flasche in der Lage ist – automatische Reinigung, Tötung von 99% Bakterien usw. Sobald Sie auf “Jetzt einkaufen” klicken, gelangen Sie zur Zielseite. Auf dieser Seite können Sie den Kauf schnell tätigen:

So erstellen Sie eine effektive Social Media-Landingpage für E-Commerce

Nachdem Sie nun wissen, wo Sie diese Zielseiten verwenden können, gebe ich Ihnen in diesem Abschnitt Tipps, wie Sie eine effektive Zielseite für soziale Medien für Ihre nächste Marketingkampagne erstellen können. Die Tipps, die ich in diesem Handbuch teile, können zum Entwerfen jeder Art von Zielseite verwendet werden.

1. Halten Sie es einfach

Eine großartige Zielseite ist effektiv, da sie Ihre Besucher anweist, eine bestimmte Aktion auszuführen. Wenn Ihre Zielseite jedoch zu viele Elemente enthält, kann sie ihren Hauptzweck nicht mehr erfüllen.

Dies liegt daran, dass Ihre Seite Ihren Besucher nur in mehrere Richtungen zieht und er nur verwirrt ist.
In der Regel sind hier die Grundelemente aufgeführt, die Ihre Zielseite haben sollte:

  • Produktname: Erwähnen Sie den Namen des Unternehmens. Das Branding sollte mit Ihrem Unternehmen übereinstimmen (also Farbschema, Schriftarten usw.).
  • Beschreibung: Erklären Sie Ihre Produkte mit genügend Informationen. Genug, um einen Kauf zu tätigen, nicht zu viel, das viel Platz beansprucht.
  • Produktfotos: Stellen Sie Fotos in 5-6 Qualität bereit.
  • Bewertungen: Gesamtbewertungen von Kunden anzeigen.
  • Aufruf zum Handeln: Dies ist Ihre letzte Anweisung an Ihren Besucher. Es sollte klar sein.

Schauen Sie sich diese Social-Media-Landingpage von Bellroy an. Wenn Sie auf den Link in der Biografie auf Bellroy Instagram klicken, gelangen Sie zu einer einzigartigen Seite, auf der alle Produkte aufgelistet sind:

Die Zielseite zeigt alle Produkte, Videos und Blogs, die Bellroy in seinen Social-Media-Posts beworben hat. Das Motiv dieser Seite ist es, Besucher an den richtigen Ort zu bringen. Das Motiv hier kann alles sein – ein Markenvideo ansehen oder einen Artikel lesen oder einfach das Produkt anschauen.

Auf dieser Seite können Sie Produkt-Landing-Pages erreichen und den Kauf sofort tätigen. Schauen Sie sich zum Beispiel diese Landingpage von Bellroy Note Sleeve an:

Es bietet alles, was Sie für einen informierten Kauf benötigen – hochwertige Bilder, ein Video, Farboptionen, eine Produktbeschreibung und eine schnelle Schaltfläche zum Hinzufügen zum Warenkorb.

Das ist ein perfektes Beispiel für eine Social-Media-Landingpage. Das Motiv dieser Seite ist es, den Umsatz zu steigern, was sie auch tut.

Der Punkt ist, Landing Pages können unterschiedliche Motive haben. Die Idee ist, es einfach zu halten, damit Besucher das Ziel so schnell wie möglich erreichen können.

2. Machen Sie es mobilfreundlich

Laut diesem Artikel von Backlinko sind fast 91% der mobilen Benutzer in sozialen Netzwerken aktiv. Das bedeutet, dass Ihre Zielseiten standardmäßig auch für Handys geeignet sein sollten.

Ihre Besucher sollten leicht nach unten scrollen können. Alle Elemente auf Ihrer Zielseite sollten auch auf dem kleinen Bildschirm eines Mobiltelefons angezeigt werden. Ein Beispiel für eine großartige Zielseite für soziale Medien finden Sie auf dieser Seite von Promo, einem Tool zum Erstellen von Videos für soziale Medien:

Beachten Sie, dass die Zielseite nur wenig Text und viel visuellen und (natürlich) Videoinhalt enthält. Darüber hinaus befinden sich die wichtigsten Informationen über der Falte, und der Aufruf zum Handeln ist prominent und zentral. Darüber hinaus verleiht die Auflistung der Social-Media-Giganten Facebook und Instagram als Partner dem Unternehmen Glaubwürdigkeit.

Ihre Ziele könnten darin bestehen, Produkte zu verkaufen oder Leads zu generieren. Was auch immer es ist, Sie möchten sicherstellen, dass Ihre Zielseiten für Handys geeignet sind. Benutzer sollten auf alle Informationen zugreifen, auf jedes Element klicken und schnell durch die Seite scrollen.

Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer nächsten Social Media-Marketingkampagne?

Buchen Sie einen kostenlosen Anruf, um zu erfahren, wie unser Team von Marketingexperten Ihnen helfen kann, noch heute hochkonvertierende Social-Media-Kampagnen zu erstellen.

3. Verwenden Sie Consistent Messaging

Konsistenz ist eines der Grundprinzipien des Designs. Stellen Sie sich Ihre Social-Media-Landingpage als Erweiterung Ihres Social-Media-Posts vor.

Das bedeutet, dass Ihre Botschaft in der gesamten Kampagne konsistent sein sollte. Ihre Besucher sollten nicht das Gefühl haben, auf den falschen Link geklickt zu haben, wenn sie zu Ihrer Zielseite gelangen.

Um die Konsistenz zu gewährleisten, können Sie plattformübergreifend dieselben Grafiken und Farbtöne verwenden. Sie können dieselbe Kopie auch verwenden. Fügen Sie bei Bedarf weitere Wörter auf der Zielseite hinzu, stellen Sie jedoch sicher, dass Ihre primäre Nachricht plattformübergreifend gleich bleibt.

Schauen Sie sich diesen Social-Media-Beitrag von JBL an:

Das Bild hat ein Produktetikett mit einem Preis und die Beschreibung zeigt den Produktnamen. Wenn Sie mit dem Tag zur Produktseite springen, sehen Sie dasselbe Bild mit demselben Modell.

Diese Zielseite enthält auch andere hochwertige Produktbilder, aber JBL hat das erste Bild wie das im Instagram-Post beibehalten, sodass sich die Benutzer sofort auf das Produkt beziehen können. Sie können von hier aus direkt zur JBL-Website springen und diese Kopfhörer kaufen.

Wenn E-Mail-Marketing einer Ihrer Kanäle ist, sollten Sie eine Vorlage entwerfen, die mit Ihrem Website-Thema übereinstimmt. Wenn Abonnenten Ihre E-Mails öffnen, können sie sich sofort auf Ihre Marke beziehen.

4. Erstellen Sie einen überzeugenden CTA

Ich habe bereits erwähnt, dass Ihre Zielseite endgültige Anweisungen für Ihren Besucher enthalten sollte. Aber schreiben Sie nicht einfach irgendwelche Wörter auf Ihren Kopf. Ihr CTA sollte klar, spezifisch und überzeugend sein.

Ich mag dieses Beispiel von Contently, der Content-Marketing-Plattform. Der CTA ist klar, spezifisch („Fordern Sie eine Demo an“) und steht prominent unter der überzeugenden Überschrift und einem starken sozialen Beweis in der Unterüberschrift.

Die Eintrittsbarriere ist ebenfalls relativ gering: Contently fordert den Besucher derzeit noch nicht auf, sich von Geld zu trennen. Sie müssen lediglich die Demo anfordern und sich selbst von der Leistung der Plattform überzeugen.

Wenn es vage und nicht spezifisch ist, wird Ihr Besucher nur verwirrt sein und gehen, ohne etwas zu unternehmen. Wenn es schwach ist, ergreift Ihr Besucher möglicherweise auch keine Maßnahmen.

In diesem Fall kann Ihr CTA so einfach wie “Jetzt kaufen” oder “Jetzt einkaufen” sein, da Sie möchten, dass Ihr Besucher Ihr Produkt kauft. Überprüfen Sie auch andere Handlungsaufforderungen, die auch die Conversions maximieren. Der Schlüssel ist, die zu wählen, die Ihnen die meisten Conversions bringt, was uns zu unserem letzten Tipp bringt.

5. A / B-Test

Geben Sie sich nicht mit der ersten Zielseite zufrieden, die Sie erstellen. Es ist immer möglich, dass ein anderer Ihnen eine höhere Conversion-Rate bietet. Der Schlüssel ist Versuch und Irrtum. Versuchen Sie es weiter, bis Sie die beste Formel für Ihre Marke erhalten. Und ja, jede Marke hat eine einzigartige Formel.

Für Sie kann etwas funktionieren, das für Ihren Konkurrenten möglicherweise nicht funktioniert!
Experimentieren Sie also mit verschiedenen CTAs und Überschriften. Ändern Sie die Produktbilder und deren Reihenfolge. Experimentieren Sie mit Produktbeschreibungsstilen, Preisen, Produktbewertungen usw. Hier können Sie eine Vielzahl von Dingen ausprobieren!

Erstellen Sie mit Ihren Zielseitenelementen so viele Elementkombinationen wie möglich und überwachen Sie die Ergebnisse. Es gibt so viele Zielseitenersteller, mit denen Sie experimentieren können.

Und wenn Sie diejenige finden, die Ihnen die besten Ergebnisse liefert, versuchen und testen Sie sie, wann immer dies möglich ist. Sie wissen nie, ob Sie einen anderen finden, der sogar noch besser ist.

Endeffekt

Social Media-Zielseiten sind für Social Media-Marketingkampagnen von entscheidender Bedeutung. Deshalb benötigen Sie eine Zielseite für soziale Medien. Diese Zielseiten haben Einkäufe in sozialen Medien erheblich vereinfacht.

Planen Sie diese Zielseiten jetzt sehr sorgfältig, da Sie Social Media als eine der Kundenquellen betrachten können. Sie müssen strategisch vorgehen und sich in die Lage Ihres Besuchers versetzen. Auf diese Weise wissen Sie, welche Platzierung von Elementen funktioniert und welche nicht.

Eine ideale Zielseite ist einfach, sauber und nicht mit Inhalten überladen. Es muss alle erforderlichen Informationen vermitteln, ohne den Leser zu überfordern. Ihre Zielseite ist kein Platz für eine Textwand! Halten Sie die Dinge kurz, überzeugend und konzentrieren Sie sich auf Ihr Ziel für die Seite.

Ihre Zielseite muss konsistente Nachrichten enthalten. Eines der großartigen Dinge an einer Zielseite ist, dass sie sich auf ein einzelnes Ziel konzentriert, ohne dass all Ihre anderen Website-Inhalte abgelenkt werden.

Stellen Sie daher sicher, dass der gesamte Inhalt auf diesem Ziel basiert und dass Ihre Zielseite eine konsistente, einheitliche Botschaft und einen einheitlichen Ton aufweist.

Es ist auch wichtig, dass Ihre Zielseite für Handys geeignet ist. Da mittlerweile rund die Hälfte des gesamten Internetverkehrs von Mobilgeräten ausgeht, sind mobilfreundliche Seiten nicht mehr gut zu haben. Sie sollten sie als notwendig betrachten und sicherstellen, dass Ihre Zielseite auf Mobilgeräten genauso gut aussieht wie auf Desktops.

Schließlich ist der Aufruf zum Handeln (CTA) von entscheidender Bedeutung. Es muss klar, spezifisch, zentral positioniert und so formatiert sein, dass es auffällt. Sie sollten auch sicherstellen, dass es leicht umsetzbar ist. Wenn es zu schwierig oder zeitaufwändig ist, Maßnahmen zu ergreifen, werden sich die Besucher Ihrer Website einfach nicht darum kümmern.

Sobald Sie der Meinung sind, dass alle Elemente einer großartigen Zielseite vorhanden sind, ist es Zeit, A / B-Tests für verschiedene Elemente durchzuführen. Auf diese Weise erfahren Sie, welche Aspekte Ihrer Seite gut funktionieren und welche verworfen werden müssen.

Wenn Sie Ihre Besucher zuerst berücksichtigen und bei der Erstellung Ihrer Zielseite immer Ihr zentrales Ziel berücksichtigen, wird sich Ihr Umsatz verbessern.

Über den Autor

David Campbell ist Spezialist für digitales Marketing bei Ramp Ventures. Er hilft bei der Leitung des Content-Marketing-Teams bei Right Inbox. Zuvor leitete er das Content-Team bei Voila Norbert. Wenn er nicht arbeitet, reist er gerne und versucht Spanisch zu lernen.

Leave a Reply